Veranstaltungen und Informationen anderer Organisationen



Inhaltsverzeichnis:


> 11.-13. April 2016, Augsburg -- Tagung: Wasserbau und Wasserkraft, Trinkwasser und Brunnenkunst. Die Augsburger Nominierung für das UNESCO-Welterbe im internationalen Vergleich
> 19./20. Mai, Marl -- 7. Westfälischer Tag für Denkmalpflege
> CfP (1 May 2016): World Heritage Watch Conference \"Sustainable Development\" (Istanbul, 8-9 July 2016)
> 9./10. Juni 2016, Heidelberg -- Tagung \"Stadt und Hochschulen\"
> 14./15. September, Hannover -- 10. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik
> 28-30 September 2016, Kiel -- Conference: From Postwar to Postmodern - 20th Century Built Cultural Heritage




11.-13. April 2016, Augsburg -- Tagung: Wasserbau und Wasserkraft, Trinkwasser und Brunnenkunst. Die Augsburger Nominierung für das UNESCO-Welterbe im internationalen Vergleich

Veranstaltungsdatum und Ort:
Montag, 11. April 2016, 10 bis ca. 13 Uhr: Augustana Saal (Im Annahof 4, 86150 Augsburg)
Dienstag, 12. April 2016, 9 bis ca. 19 Uhr: Augustana Saal (Im Annahof 4, 86150 Augsburg)
Mittwoch, 13. April 2016, 9 bis ca. 12 Uhr: Saal der Stadtwerke Augsburg (Hoher Weg 1, 86152 Augsburg)
Anlässlich der Bewerbung der Stadt Augsburg für das UNESCO-Welterbe werden sich Experten und Wissenschaftler mit verschiedenen Aspekten der Bewerbung befassen und diese in einen internationalen Vergleich stellen. Genaueres entnehmen Sie bitte der Anlage.
Die Fachtagung ist öffentlich, die Teilnahme an den Vorträgen kostenlos.




19./20. Mai, Marl -- 7. Westfälischer Tag für Denkmalpflege

Im Mittelpunkt der zweitägigen Veranstaltung, die die LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen am 19. und 20. Mai in Marl ausrichtet, steht das Thema „Denkmalpflege und die Moderne 1960+“. Der Fokus ist dabei vor allem auf die Architektur der 1960er- und 1970er-Jahre gerichtet, die als bauliches Erbe einer abgeschlossenen Epoche mittlerweile in das Blickfeld der Denkmalpflege gerückt ist. Neue Stadtzentren, Wohnsiedlungen, Verwaltungsgebäude, Industrieanlagen, Kultur- und Bildungsbauten betrachten wir heute als Zeugnisse einer Zeit des gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Auf- und Umbruchs.
Wir möchten mit dem 7. Westfälischen Tag für Denkmalpflege einen Beitrag zur denkmalpflegerischen Auseinandersetzung mit der Architektur der 1960er- und 1970er-Jahre leisten. Die Tagung am 20. Mai 2016 wird von der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen als Fortbildung für Mitglieder der AKNW in den Fachrichtungen Architektur, Stadtplanung, Landschaftsarchitektur und Innenarchitektur mit vier Unterrichtsstunden anerkannt. Bitte melden Sie sich unter www.lwl.org/wtd an.
Den Tagungsflyer finden Sie hier.




CfP (1 May 2016): World Heritage Watch Conference "Sustainable Development" (Istanbul, 8-9 July 2016)

With the attached Call for Papers, World Heritage Watch is taking a first step towards the annual conference which will be held under the theme of "Sustainable Development". More specifically, it will try to elaborate a list of indicators for the sustainability of protection as well as the sustainability of development at World Heritage sites, and the results shall be introduced into the international processes which will decide on the official indicators for the UN Sustainable Development Goals. World Heritage Watch is looking forward to receiving your papers.




9./10. Juni 2016, Heidelberg -- Tagung "Stadt und Hochschulen"

Das Forum Stadt e.V. veranstaltet die Internationale Städtetagung am 9.-10.6.2016 in Heidelberg zum Thema "Stadt und Hochschulen".
Weitere Informationen finden Sie unter www.forum-stadt.eu/start und in der Tagungseinladung sowie im Programm.




14./15. September, Hannover -- 10. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik

Die Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Dr. Barbara Hendricks, lädt schon jetzt, gemeinsam mit der Bauministerkonferenz der Länder, dem Deutschen Städtetag und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund, zum 10. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik am 14. und 15. September 2016 nach Hannover ein.
Der 10. Bundeskongress widmet sich der aktuellen Frage, wie der Zusammenhalt der Gesellschaft im Quartier, in der Stadt und in der Kommune zukünftig gestaltet werden kann – über Ressorts und Disziplinen hinweg, mit Blick auf Zuwanderung, Integration, Beteiligung, angespannte Wohnungsmärkte auf der einen Seite und demografischen Wandel auf der anderen Seite. Renommierte Fachleute und Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Planung und der Zivilgesellschaft bringen ihre Erfahrungen und Kenntnisse ein und werden gemeinsam mit Ihnen an diesen Themen arbeiten. Akteurinnen und Akteure beispielhafter Projekte aus ganz Deutschland stellen ihre Ideen und Ansätze vor.
Eine Projektbörse wird auch dieses Jahr das Kongressprogramm inhaltlich und kommunikativ ergänzen. Der Kongress beginnt am Nachmittag des 14. September und setzt sich am 15. September 2016 ganztägig fort.
Bitte notieren Sie sich den Termin in Ihrem Kalender, das detaillierte Kongressprogramm und Hinweise zur Anmeldung erhalten Sie rechtzeitig.
Weitere Informationen unter: www.nationale-stadtentwicklungspolitik.de




28-30 September 2016, Kiel -- Conference: From Postwar to Postmodern - 20th Century Built Cultural Heritage

The conference From Postwar to Postmodern – 20th Century Built Cultural Heritage is arranged within the framework of the 6th Baltic Sea Region Cultural Heritage Forum. The aim of this conference is to raise awareness of the built cultural heritage of the postwar and postmodern period in the Baltic Sea region.
One of the main interests are the problems of how awareness of the challenges involved in preserving and maintaining postwar twentieth century architecture and cultural heritage can be raised. An equally important challenge is how this can be presented to various decision makers and professionals in the field.
The target audience of this conference includes experts from the cultural heritage sector, architects, planners, researchers, municipalities, regional councils, the Baltic Sea States Subregional Cooperation along with other stakeholders and other related professions.
The organizer of this conference is the Monitoring Group on Cultural Heritage in the Baltic Sea states (MG), which is a network for the Cultural Heritage co-operation in the Baltic Sea States, initiated by the Ministers of Culture. It has been functioning since 1998 and since 2008 the Monitoring Group is composed of representatives from the national heritage agencies in the Baltic Sea states. The State Archaeological Department of Schleswig Holstein (Archäologisches Landesamt) in Germany and the Swedish National Heritage Board (Riksantikvarieämbetet) share the practical preparations for this conference, in close alliance with the MG, which is the overall coordinator and steering group for The 6th Baltic Sea Region Cultural Heritage Forum.
The conference will be held at Audimax, University of Kiel, on 28–29 September, 2016. In addition, an excursion will be held on 30 September. For more information on this conference and for registration later on this spring please visit the conference website: http://www.kiel-heritage-forum-2016.eu/