Neue Publikationen



ICOMOS-Faltblatt nun auf Englisch

Das bereits in deutscher Fassung vorhandene Faltblatt zu den Aufgaben und Zielen von ICOMOS Deutschland liegt nun auch auf Englisch vor. Beide Fassungen können über die Geschäftsstelle bestellt oder auf unserer Webseite als PDF heruntergeladen werden (s. dazu unter ICOMOS-Rundbrief).




Heritage at Risk: World Report 2011-2013 on Monuments and Sites in Danger

Hochgeladene Bilddatei
Der mittlerweile siebte Band aus der "Heritage at Risk"-Reihe enthält Berichte aus 34 Ländern (von Afghanistan bis USA) zu den vielfältigen Gefahren für das kulturelle Erbe. Bisweilen können jedoch auch Verbesserungen oder aber Lösungsansätze für eine Schadensbegrenzung bzw. -behebung aufgezeigt werden.

Mit diesem neuesten World Report appelliert ICOMOS an die Weltöffentlichkeit, sich verstärkt für den Erhalt und die Pflege unseres Kulturerbes einzusetzen.

Berlin 2014, ISBN 978-3-930388-24-0




ICOMOS-Heft LVIII Sozialistischer Realismus und Sozialistische Moderne. Welterbevorschläge aus Mittel- und Osteuropa

Hochgeladene Bilddatei
Dokumentation des europäischen Expertentreffens von ICOMOS über Möglichkeiten einer internationalen seriellen Nominierung von Denkmalen und Stätten des 20. Jahrhunderts in postsozialistischen Ländern für die Welterbeliste der UNESCO, Warschau, 14.-15. April 2013

Berlin 2013, ISBN 978-3-930388-90-5




ICOMOS-Heft LVII UNESCO-Welterbe in Deutschland und Mitteleuropa. Bilanz und Perspektiven

Hochgeladene Bilddatei

Internationale Fachtagung des Deutschen Nationalkomitees von ICOMOS in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen, München, 29.-30. November 2012

Berlin 2013, ISBN 978-3-930388-23-3




Arnold Bartetzky, Christian Dietz, Jörg Haspel (Hg.): Von der Ablehnung zur Aneignung? Das architektonische Erbe des Sozialismus in Mittel- und Osteuropa

 Hochgeladene Bilddatei

From Rejection to Appropriation? The Architectural Heritage of Socialism in Central and Eastern Europe

(Visuelle Geschichtskultur, Band 12)

Der Band beschäftigt sich mit dem Denkmalwert und der gesellschaftlichen Akzeptanz von Bauzeugnissen aus der Zeit des Sozialismus in Mittel- und Osteuropa. Zu Wort kommen erfahrene Konservatoren und Planer sowie Kunsthistoriker und engagierte Künstler aus postsozialistischen Ländern, die das Architekturerbe des Sozialismus nicht als Bürde, sondern als Chance zur (re-)interpretierenden Erhaltung und Erneuerung eines gemeinsamen
europäischen Nachkriegserbes verstehen. Der Band versammelt die Ergebnisse einer gemeinsamen Konferenz des Deutschen Nationalkomitees von ICOMOS und des Geisteswissenschaftlichen Zentrums Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas an der Universität Leipzig (GWZO). Er wendet sich an Stadtplaner und Architekten, Konservatoren und Restauratoren, Historiker und Kunstwissenschaftler, Kulturschaffende und Denkmalpolitiker.

Weitere Informationen (etwa das Inhaltsverzeichnis) und ein Bestellformular finden Sie in der Anlage.