• Facebook
Aktuell

Veranstaltungen



20.-23. Februar 2019, Berlin -- Tagung "Underground Architecture Revisited"


Architekturmoderne unter Tage. Die internationale ECHY-Konferenz Underground Architecture Revisited widmet sich der architektonischen Gestaltung von U-Bahnhöfen der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts im europäischen Vergleich. Verkehrsarchitekturen prägen das Erscheinungsbild unserer Städte in hohem Maße und fungieren als Identifikationsorte für ihre Nutzer*innen. Unter Modernisierungsdruck drohen großstädtischen Infrastrukturen der Nachkriegsmoderne entstellende Veränderungen und Verluste.
Die Tagung zielt auf eine vergleichende Bestandsaufnahme dieser bisher wenig thematisierten Bauaufgabe im Untergrund unserer Metropolen und auf einen interdisziplinären Erfahrungsaustausch zwischen Denkmalpflege und Denkmalforschung mit der Sanierungspraxis und den Machern, Betreibern und Nutzern moderner U-Bahnlinien. Im Sinne des Europäischen Kulturerbejahres 2018 sollen auf der Tagung gleichermaßen die Fachwelt wie die interessierte Öffentlichkeit zu Wort kommen und für die Bedeutung und die Qualitäten dieses jungen baukulturellen Erbes sensibilisiert werden.
Organisiert von ICOMOS Deutschland, Landesdenkmalamt Berlin und der Initiative Kerberos in Medienpartnerschaft mit moderneREGIONAL.de und in Zusammenarbeit mit der Bundesstiftung Baukultur, den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG), der Berlinischen Galerie – Museum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur, dem Architekten- und Ingenieurverein zu Berlin, der Architektenkammer Berlin, der Baukammer Berlin sowie „urbanophil.net – Netzwerk für urbane Kultur e.V.“

Keine Anmeldung und Teilnahmegebühr erforderlich.
Das Programm zur Tagung finden Sie hier.




Call for Papers (bis 15. März 2019): Das Erbe der Olympischen Spiele der Neuzeit (München, 7./8. Nov. 2019)


Die Tagung „Das Erbe der Olympischen Spiele der Neuzeit. Historische Sportstätten zwischen Konservierung und Konversion" wird veranstaltet von ICOMOS Deutschland und der Stadt München in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege und der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung (DASL).
Am Beispiel der modernen Olympischen Sommerspiele soll die Rolle des Sports in der modernen Gesellschaft des 20. Jahrhunderts analysiert und die Erhaltungschancen und Konflikte von Olympischen Sommerspielstätten im europäischen und weltweiten Kontext erforscht und diskutiert werden.
Der Call for Papers gilt bis 15. März 2019.
Weitere Details zur Veranstaltung sowie zum Call for Papers finden Sie hier.
(Foto: muenchen.de)
 



Pressemitteilung und Besprechung der Tagung "Eiserner Vorhang und Grünes Band" (Berlin, 17.-19.6.2018)


Eiserner Vorhang und Grünes Band – Netzwerke und Kooperationsmöglichkeiten einer europäischen Grenzlandschaft
Eine Veranstaltung von ICOMOS Deutschland, der Stiftung Berliner Mauer, des Landesdenkmalamts Berlin, des Brandenburgischen Landesamts für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum, von IUCN und weiteren Partnern.
Diese Veranstaltung war ein Beitrag zum Europäischen Kulturerbejahr 2018 (ECHY).
Lesen Sie dazu die im Anschluss an die Tagung veröffentlichte Pressemitteilung.
Lesen Sie auch die Besprechung der Tagung von Lara Dehnst in: Die Denkmalpflege, 2/2018.
(Foto: Lara Dehnst)



E-Publikation "Border Areas - Encounter Areas. Neighbourhood Conflicts and Neighbourhood Co-operations in Europe"


Ergebnisse des gleichlautenden wissenschaftlichen Symposiums anlässlich der Jahresversammlung der Europe Group von ICOMOS (Berlin, 3.-6. Juni 2017)
Berlin 2018
Lesen Sie die Publikation hier



Ergebnisse des Studentenwettbewerbs "60plus XXL - Plädoyers zur Erhaltung von Großanlagen des baulichen und technischen Erbes der Vorwendezeit"


Am 4. November 2017 wurde in Schwerin der Nachwuchspreis „60plus XXL“ an die Studentinnen Barbara Lichtmanová (HS Wismar/ STU Bratislawa, SVK), Alexa Linde sowie an Paulin Kriegel (beide Bauhaus Uni Weimar) und Vivien Bögelsack (HAWK Hildesheim) verliehen – Nina Pfeil und Pauline Timper (HCU Hamburg) teilten sich eine der fünf Auszeichnungen

Ausgelobt wurde der Plakatwettbewerb von ICOMOS Deutschland zusammen mit der Architektenkammer Mecklenburg-Vorpommern, den Hochschulen Trier und Wismar, dem Arbeitskreis Theorie und Lehre der Denkmalpflege e. V. sowie der Wüstenrot Stiftung. Thema des Wettbewerbs war die Auseinandersetzung mit der Denkmalwertig- und -würdigkeit von baulichen Großstrukturen aus den 1960er bis 1980er Jahren.
 
Aus insgesamt 27 Einreichungen hat ein Preisgericht die fünf besten Arbeiten ausgewählt. Diese wurden gleichrangig prämiert und erhielten von der Wüstenrot-Stiftung eine Anerkennung in Form einer Geldprämie.
Die 2018 dazu erschienene E-Publikation der Wettbewerbsergebnisse lesen Sie hier.
Lesen Sie außerdem dazu den ausführlichen Bericht von Marius Müller von der European Students’ Association for Cultural Heritage (ESACH).
 



backtoparrow