• Facebook
Aktuell

Veranstaltungen



22. Juni 2018, Berlin -- Studierenden-Workshop "Vom Eisernen Vorhang zu nationaler Identität und Europäischem Erbe"


Veranstaltungsort: Humboldt-Universität zu Berlin, Hauptgebäude, Raum 2070A
Uhrzeit: 16-18 Uhr

Im Rahmen des Student Summit "CULTURE UP YOUR FUTURE – DAS EUROPÄISCHE KULTURERBE IM DIGITALEN ZEITALTER LEBEN" während des European Cultural Heritage Summits in Berlin führen Mitglieder der ICOMOS AG 2020 in Kooperation mit Laura Demeter vom Leibniz Institut für Ost- und Südosteuropaforschung Regensburg einen Workshop zum Thema "Vom Eisernen Vorhang zu nationaler Identität und Europäischem Erbe" durch.
Ziel dieses Workshops ist es, aktuelle Debatten über das Erbe des Eisernen Vorhangs im Kontext der großen politischen Veränderungen nach 1989 vorzustellen und zu diskutieren. Im Mittelpunkt wird die gebaute Umwelt stehen, die im Kontext der globalen politischen Spannungen zwischen den 1960er und 1990er Jahren entstanden ist. Zudem soll auch die Motivation für den Erhalt ideologisch aufgeladener Architektur auf beiden Seiten des ehemaligen Eisernen Vorhangs zur Diskussion gestellt werden.

Diese Veranstaltung ist ein Beitrag zum Europäischen Kulturerbejahr 2018 (ECHY).
Das gesamte Programm des Student Summit finden Sie hier.


 



E-Publikation "Border Areas - Encounter Areas. Neighbourhood Conflicts and Neighbourhood Co-operations in Europe"


Ergebnisse des gleichlautenden wissenschaftlichen Symposiums anlässlich der Jahresversammlung der Europe Group von ICOMOS (Berlin, 3.-6. Juni 2017)
Berlin 2018
Lesen Sie die Publikation hier



SAVE THE DATE: 17.-19. Juni 2018, Berlin -- Tagung "Eiserner Vorhang und Grünes Band"


Eiserner Vorhang und Grünes Band – Netzwerke und Kooperationsmöglichkeiten einer europäischen Grenzlandschaft
Eine Veranstaltung von ICOMOS Deutschland, der Stiftung Berliner Mauer, des Landesdenkmalamts Berlin, des Brandenburgischen Landesamts für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum, von IUCN und weiteren Partnern.
Diese Veranstaltung ist ein Beitrag zum Europäischen Kulturerbejahr 2018 (ECHY).
Laufend aktualisierte Informationen zur Tagung finden Sie unter:
https://sharingheritage.de/veranstaltungen/konferenz-iron-curtain-and-green-belt-das-erbe-des-eisernen-vorhangs-2-2/  
(Abb. Stiftung Berliner Mauer, Jürgen Hohmuth)



24. Juni 2018, Berlin -- Berliner Denkmalsalon "Metropolitan Jewish Cemeteries in Central and Eastern Europe"


Veranstaltungsort: Jüdische Gemeinde Berlin, Oranienburger Str. 28-31, 10117 Berlin
Uhrzeit: 18-21 Uhr
ICOMOS-Abendveranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Landesdenkmalamt Berlin, der Jüdischen Gemeinde und dem Centrum Judaicum Berlin anlässlich des European Cultural Heritage Summit. Vorstellung der internationalen Vergleichsstudie zu jüdischen Großstadtfriedhöfen in Mittel- und Osteuropa von Prof. Rudolf Klein, Budapest.
Diese Veranstaltung ist ein Beitrag zum Europäischen Kulturerbejahr 2018 (ECHY).
Laufend aktualisierte Informationen finden Sie unter: https://sharingheritage.de/veranstaltungen/juedische-friedhoefe-des-19-und-20-jahrhunderts-in-mittel-und-osteuropa-2/



Bericht zur Schweriner Tagung "Schloss - Stadt - Garten. Die Residenz als historische Kulturlandschaft" (5.-7. November 2017)"


Anfang November 2017 fand die dritte Schweriner Welterbetagung statt, die maßgeblich von ICOMOS Deutschland inhaltlich vorbereitet wurde.
Es ist geplant, die Tagungsergebnisse zeitnah in der Reihe ICOMOS - Hefte des Deutschen Nationalkomitees zu publizieren.
Lesen Sie dazu auch den ausführlichen auf Englisch verfassten Bericht von Marius Müller von der European Students Association for Cultural Heritage (ESACH).
(Foto: Volker Koehn, erlebnis-mv.de)



Ergebnisse des Studentenwettbewerbs "60plus XXL - Plädoyers zur Erhaltung von Großanlagen des baulichen und technischen Erbes der Vorwendezeit"


Am 4. November 2017 wurde in Schwerin der Nachwuchspreis „60plus XXL“ an die Studentinnen Barbara Lichtmanová (HS Wismar/ STU Bratislawa, SVK), Alexa Linde sowie an Paulin Kriegel (beide Bauhaus Uni Weimar) und Vivien Bögelsack (HAWK Hildesheim) verliehen – Nina Pfeil und Pauline Timper (HCU Hamburg) teilten sich eine der fünf Auszeichnungen

Ausgelobt wurde der Plakatwettbewerb von ICOMOS Deutschland zusammen mit der Architektenkammer Mecklenburg-Vorpommern, den Hochschulen Trier und Wismar, dem Arbeitskreis Theorie und Lehre der Denkmalpflege e. V. sowie der Wüstenrot Stiftung. Thema des Wettbewerbs war die Auseinandersetzung mit der Denkmalwertig- und -würdigkeit von baulichen Großstrukturen aus den 1960er bis 1980er Jahren.
 
Aus insgesamt 27 Einreichungen hat ein Preisgericht die fünf besten Arbeiten ausgewählt. Diese wurden gleichrangig prämiert und erhielten von der Wüstenrot-Stiftung eine Anerkennung in Form einer Geldprämie.
 
Lesen Sie dazu auch den ausführlichen Bericht von Marius Müller von der European Students’ Association for Cultural Heritage (ESACH).
 



backtoparrow