Positionspapier zu Herausforderungen der Denkmalpflege im Klimawandel

Zwischen November 2022 und Mai 2023 haben sich ICOMOS Deutschland, die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU), die Deutsche UNESCO-Kommission, das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz (DNK), das GERICS Climate Service Center Germany und die Vereinigung der Denkmalfachämter in den Ländern (VDL) zusammengesetzt, um über die aktuellen Herausforderungen der Denkmalpflege in Zeiten klimatischer Veränderungen zu diskutieren. Ergebnis ist ein Positionspapier zum Thema Kulturerbe und Klimawandel.
Das Positionspapier ist Teil des von der DBU geförderten deutschen Beitrages zum “International Co-sponsered Meeting on Culture, Heritage and Climate Change” (ICSM CHC) von UNESCO, ICOMOS und IPCC im Dezember 2021. Mit ihrer Unterzeichnung verpflichten sich alle beteiligten Einrichtungen, die Bedeutung des Klimawandels für das kulturelle Erbe in ihrer Arbeit aufzugreifen und zu stärken. Die unterschiedlichen Positionen beziehen sich auf die Nutzung von Wissenssystemen, die Befähigung von Kulturerbeakteur:innen zum Handeln, die wirkungsvolle Zusammenarbeit zwischen Praxis und Politik, Ausbildung, Verwaltung, Forschung und Gesellschaft sowie die Finanzierung der Klimafolgen und deren Erforschung. 

Der Diskurs über Kulturerbe und Klimawissenschaft und das Bestreben, gemeinsame Ziele zu benennen, ist für den deutschsprachigen Raum einmalig.
Das Positionspapier lesen Sie hier.

Deutsches Nationalkomitee von ICOMOS e.V.     Kontakt  Impressum  Datenschutz   
Icomos